"Die Luft die ich einatme, strömt in meinen Körper und wird ein Teil von mir. 

Die Luft, die ich ausatme, gelangt in eine andere Person und wird ein Teil von ihr.

Allein durch das Atmen erkennen wir, dass wir alle miteinander verbunden sind.

Ob es uns gefällt oder nicht:

Wir sind alle miteinander verbunden"

(Dalai Lama)

 

Yoga - die Kunst der Aufmerksamkeit

 

Seit Jahrtausenden nutzen Menschen Yoga für Gesundheit und Selbstverwirklichung. Die Wissenschaft vom bewussten Leben lehrt wie wir unser Leben, den Körper und die Gedanken, die Ernährung, die Beziehung zu uns selbst und anderen so gestalten, um gesunde Gewohnheiten zu entwickeln. Vieles im alltäglichen Leben läuft mechanisch und automatisch ab, ohne sich dessen bewusst zu sein: die Wahrnehmung ist eingeschränkt. Etwas mit ganzer Aufmerksamkeit zu tun und wahrzunehmen, was man dabei denkt und fühlt erhöht die Sensibiltät und man bekommt Einblick in die Aspekte von Atem, Körper, Geist und Prana. Es geht um Verbindung und um Einheit.

 

Yoga ist kein Sport. Körper- und Atemübungen sind nur ein Teil von Yoga. Wichtig ist die Freude an Bewegung und am eigenen Sein zu entdecken ohne Perfektionsanspruch, Ehrgeiz und Leistungsdenken: der Körper liebt Sanftheit. Das Ziel von Asanas ist Bewusstsein in den Körper zu bringen und die Kanäle für den Energiefluss zu öffnen. Asanas dürfen mit Achtsamkeit erkundet werden. Die eigenen Grenzen werden kennengelernt und mit bewusster Atmung erweitert. Prana, die Lebensenergie folgt der Aufmerksamkeit und wie eine Übung wirkt, hängt von der körperlichen Ausführung und von der inneren Haltung ab. Durch Atemtechniken wird Prana gelenkt und bewusst erlebt: Körper und Geist verbinden sich zur Einheit. Regelmässiges Üben führt zu einer natürlichen Beweglichkeit. Yoga harmonisiert auf allen Ebenen, verbessert die Körperstruktur und fördert den Fluss von Prana. Durch beständiges Üben und Loslassen (Abhyasa und Vairagya) kommt der Geist zur Ruhe.

 

Ein weiterer Grundsatz des Yoga findet sich in den Yogasutren von Patanjali. "sthira sukham asanam" bedeutet Stabilität und Leichtigkeit in einer Körperhaltung zu vereinen und den Fokus auf eine fliessende Atmung zu richten. Um eine tiefgreifende energetische Wirkung zu erzielen, soll jede Übung angenehm und schmerzfrei sein (Ahimsa). Ganzheitlicher Yoga soll sich den Möglichkeiten jedes einzelnen anpassen und seine Energie stärken - unabhängig von Alter und Konstitution. Die Bedeutung des Atems hat eine zentrale Rolle. Jeder Mensch kann Yoga üben, solange er atmet.

 

Der moderne Lebensstil und eine unsichere Zeit wie jetzt entfernt viele Menschen von sich selbst, sie fühlen sich gestresst, mit der Situation überfordert, sie sind unruhig, haben Ängste und Sorgen. Sie sind erschöpft. Es ist Zeit, unsere innere Kraft zu stärken um Stabilität in uns zu finden und nicht im Aussen zu suchen. Alles ist im Wandel. Yoga ist ein Weg, um gut in Verbindung mit sich selbst zu sein und auch in Krisen ruhig zu bleiben. Dafür bedarf es Mut zu Auszeiten mit Selbstfürsorge und Entspannung.

Kurs Yoga und Achtsamkeit

 

Der Kurs ist geeignet für alle, die neu mit Yoga beginnen oder noch nicht lange üben. Er passt auch für alle, die ganz bewusst auf ein langsames sanftes Üben Wert legen und sich einen besseren Umgang mit Belastungen/Stress wünschen. Er ist auch geeignet für jene, die körperlich leicht eingeschränkt sind (durch eine Verletzung oder Erkrankung in Abstimmung mit dem Arzt). Du findest hier bewusste Bewegung und Achtsamkeit. Du lernst deinen Körper und deinen Atem kennen und gut auf dich zu achten.

 

Wir praktizieren Pawanmuktasanas zum Öffnen der Gelenke, klassische Asanas und einfache Pranayama Übungen. Die Übungen lassen ein angenehmes Körpergefühl von Lebendigkeit und eine innere Ruhe entstehen. Der Yoga Abend endet mit Tiefenentspannung in Shavasana oder mit Yoga Nidra.

 

"Achtsamkeit ist ein aufmerksames Beobachten, ein Gewahrsein,

das völlig frei von Motiven oder Wünschen ist, 

   ein Beobachten ohne Interpretation oder Bewertung"

       (Krishnamurti)

Kurs Yoga und Stille

 

Der Kurs ist geeignet für alle, die bereits länger Yoga üben und ihre Wahrnehmung verfeinern möchten. Durch eine tiefe Qualität von Ruhe darfst du ganz bei dir ankommen.

 

Wir praktizieren Pawanmuktasanas für die Gelenke und das Repertoire an Asanas und Pranayama wird erweitert. Es wird durch Pratyahara, das Zurückziehen der Sinne, ergänzt. Wir dehnen uns intensiv, die Asanas werden länger gehalten, um Hingabe und Loslassen zu üben. Wir nehmen uns Zeit für eine kurze Meditation in Stille (Antar Mouna). Meditation bedeutet, etwas die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Wir üben wertfrei wahrzunehmen, was sich im Moment gerade in Körper und Geist zeigt und können uns der inneren Stille als Kraftquelle bewusst werden. Wir beenden die Einheit mit Tiefenentspannung in Shavasana oder mit Yoga Nidra. 

 

"Bei der Meditation geht es nicht um den Versuch irgendwohin zu gelangen. 

 Es geht darum dass wir uns selbst erlauben genau dort zu sein wo wir sind

und genau so zu sein wie wir sind und desgleichen der Welt erlauben,

                                                   genauso zu sein wie sie in diesem Augenblick ist."

                                         (Jon Kabat-Zinn) 

Satyananda Yoga Nidra - Atmen und ruhig werden

 

Yoga Nidra ist eine vorgegebene systematische Methode mit klarem Ablauf, um körperliche, mentale und emotionale Tiefen-entspannung zu erlangen.

 

Sie ist eine der wirksamsten Methoden zur Stressbewältigung und wissenschaftlich bestätigt. Obwohl Yoga Nidra als schlafähnliche Tiefenentspannung bekannt ist, ist sie vielmehr eine kraftvolle Meditationstechnik aus dem tantrischen Nyasa. Diese tiefe Entspannung wird erlangt, wenn wir uns bewusst zwischen Wachen und Schlafen im Alpha-Zustand befinden. Dieser Zustand entsteht auch ganz natürlich in der kurzen Übergangsphase zwischen Wachsein und Schlafen. Der Übergang ist Yoga Nidra. Er wirkt stark regenerierend und gilt im Yoga als Zugang zu einer höheren Bewusstseinsebene.

 

Es ist wichtig, diese Original Satyananda Technik verantwortungsvoll und präzise zu unterrichten, da der Geist während der Übung sehr empfänglich ist: die Aufnahmefähigkeit des Gehirns, das Gedächtnis und Kreativität wird durch das Üben gefördert. Yoga Nidra aktiviert das parasympathische Nervensystem für die Entspannung, das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte werden gestärkt. 

Der Übende begibt sich traditionell in eine liegende vollkommen entspannte Haltung auf eine geführte Reise der Wahrnehmung von der äusseren Ebene nach Innen und wieder zurück. Sie umfasst eine Wahrnehmung auf den Atem und ein Kreisen der Wahrnehmung auf verschiedene Körperteile. 

 

Yoga Nidra ist für alle geeignet, die stark unter Stress stehen und an innerer Unruhe leiden, die körperliche und emotionale Annspannungen verspüren, für alle die schwer abschalten können und Schlafprobleme haben. Yoga Nidra fördert alle Heilungsprozesse. Es sind keine Yoga Vorkenntnisse erforderlich. 

Yoga für dich  - Einzelstunden

Jeder Mensch ist einzigartig und befindet sich in verschiedenen Lebensphasen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Zielen. Yoga hat wunderbare Werkzeuge, um der eigenen Erfüllung und Berufung im Leben ein Stück näher zu kommen.

 

Yoga Einzelstunden sind bestens geeignet für dich

- wenn du allein eine regelmäßige Yoga Praxis entwickeln möchtest

- wenn du keine Möglichkeit zu einem wöchentlichen fixen Termin hast

- wenn deine Bedürfnisse und sensible Themen persönlich behandelt werden sollen

- wenn du aufgrund einer Verletzung / Erkrankung nur eingeschränkt üben kannst 

  (in Abstimmung mit deinem Arzt)

- wenn du mit Yoga neu beginnst und in eine Gruppe einsteigen möchtest

 

Von Yoga kann zwar jeder profitieren, aber nicht jede Yogaübung ist für jeden Menschen optimal. Durch eine Anamnese ermitteln wir deine ayurvedische Konstitution und praktizieren jene Übungen, die in deiner aktuellen Lebenssituation dein Wesen optimal harmonisieren. Der Yoga soll sich dir anpassen. Es gibt Raum für intensiven Austausch und Tipps, wie du dich motivierst, um regelmäßig alleine zu üben. Ein individuelles Übungsprogramm kann viel zu deiner Persönlichkeitsentwicklung und zur Anregung der Selbstheilungskräfte im Fall einer Einschränkung beitragen.

 

Es ist empfehlenswert, nach einer Zeit der Eigenpraxis gemeinsam Korrekturen beim Üben vorzunehmen.

Auf Wunsch kann dein Übungsprogramm verändert und um vertiefende Übungen und Yogaphilosophie erweitert werden.  

Yoga im Unternehmen

Immer mehr Unternehmen fördern die Gesundheit ihrer Mitarbeiter im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Yoga ist dabei eine gute Investition, die sich auf das Befinden und die Motivation der Mitarbeiter positiv auswirkt. Ein Kurs, der für geschlossene Firmengruppen geeignet ist. Ort, Dauer und die Uhrzeit  (in der Mittagspause oder nach Büro) sind flexibel gestaltbar. Er findet in passenden Firmenräumlichkeiten (Matten sollten vorhanden sein) oder im Yogastudio statt. 

 

Durch sanfte Körper- und  Atemübungen werden Stressymptome reduziert und die Konzentrationsfähigkeit gestärkt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Andrea Lengyel